Achtung vor wilden TierenDie MarksburgDie Marksburg bei Nachtder Bergfried bei Nachtder Aborterker der Burg
Die Marksburg, einzige unzerstörte Höhenburg am Mittelrhein thront in 160m Höhe
über der Wein- und Rosenstadt Braubach (Briubach super fluvium Reni)
der Bergfried der Burgdie BurgkapelleFolterkammerFundstücke die bei Ausgrabungen im Bergfried entdeckt wurdendie große Batterie der Burg, Great Battery
Marksburg Castle is the only hilltop castle along the Rhine which has never been destroyed.
De Marksburg is de enige hoogteburcht aan de Rijn, die nooit verwoest is.
Il castello di Marksburg è la sola roccaforte nella valle del Reno che non è mai stata distrutta.
Johann von Hessen


Kammerbüchsekleine Batterie der MarksburgZwingerdie KemenateKommode in den Kemenaten
Golf Cabrio vor der ZugbrückeRitterrüstung im WappensaalGolf Cabrio als Hochzeitskutsche vor der Burg
Erste urkundliche Erwähnung („castrenses“ von dem lateinischen Wort
„castra“ = befestigtes Lager) von 1231, jedoch geht man von einer Gründung der Burg aus,
die auf die Anfänge des 12. Jahrhunderts datiert werden.
Die Kelten besiedelten den Marksburgberg bereits in der La-Tène-Zeit (ca. 400 bis 100 v. Chr.).

der Bodo Ebhardt Baudie Burgküche
Laternenführung auf der Marksburgdie Reitertreppeder RittersaalDer Aborterker im Wappensaal
Spinnrad in den Kemenatender Burgvogtsturm

Ursprünglich hieß die Burg nach dem Ort am Fuße des Burgbergs Burg Brubach,
in diversen Schreibweisen (Burgk Brubach, Burch Brubach, Burg Brubach), 
Im Jahr 1574 wird die Burg zur Unterscheidung von der neuen zweiten Anlage am Rheinufer,
der Philippsburg, urkundlich erstmals „Sankt Marxpurgk“ genannt, auch der Name Markusburch wird verwendet.

Rüstkammerdie SchmiedeStreckbankWebstuhlHochzeit im WappensaalWeinkeller der Burg
Dämmerung über dem Rheintal

Blick auf das Mittelrheintal